Catering & Lebensmittelrecht – Event in Brüssel

23. Mai 2012

Dass die Lebensmittel-Informations-Verordnung (LMIV) für Verpflegungsdienstleistungen von Verkehrsunternehmen anwendbar ist und sogar für Flüge und Fahrten aus der EU in Drittstaaten, war eine Überraschung für viele im Catering- und Beförderungs-Business.
Grund genug, eine Diskussionsrunde zwischen den Entscheidungsträgern in den europäischen Institutionen und den beteiligten Kreisen zu organisieren, um gemeinsam herauszufinden, was vom Lebensmittelrecht wie auf die Personenbeförderungsbranche anwendbar ist.

Für Montag, den 25.06.2012 lädt Krell Weyland Grube in Zusammenarbeit mit der Hochschule Brüssel und der Universität Löwen zu einem Lunch Talk „Food Law in Transport Catering Services“ ein (s. Anlage). Im universitären Rahmen besteht die Gelegenheit, sich mit Vertretern der Europäischen Kommission auszutauschen. Ziel ist, das Verständnis der Entscheidungsträger in den EU-Institutionen für die besonderen Verhältnisse im Umgang mit Lebensmitteln im Carrier & Catering Business zu fördern und umgekehrt es den Vertretern der Wirtschaft zu erleichtern, sich auf die Erfordernisse des Lebensmittelrechts einzustellen.

Wie geht es weiter?

Die LMIV sieht keine besonderen Implementierungsmaßnahmen in Bezug auf das Transportwesen vor, wie auch sonst das Lebensmittelrecht nicht spezifisch auf das Catering eingeht. Compliance der Personenbeförderungsbranche ist über die sorgfältige Anpassung von Abläufen im Catering sicherzustellen.


 

Redaktion: RA Jens Karsten, Brüssel; RA Dr. Markus Grube, Gummersbach; info@kwg.eu

Haftungsausschluss: Obgleich dieser Informationsbrief sorgfältig erstellt wurde, kann keine Haftung für Fehler oder Auslassungen übernommen werden. Dieser Informationsbrief stellt keinen anwaltlichen Rechtsrat dar und ersetzt keine auf den Einzelfall bezogene anwaltliche Beratung. Hierfür stehen die Rechtsanwälte unseres Büros zur Verfügung.