Seminar „Produkthaftung & Versicherungsschutz – Haftung und Deckung in Krisenzeiten“

23. August 2009

Aus gegebenem Anlass bieten wir ein Halbtagesseminar zum Themenbereich „Produktkrise & Versicherungsschutz“ an. Die stetige Zunahme so genannter „stiller“ – aber auch medienwirksamer – Produktrücknahmen/Produktrückrufe wirft in der Praxis zunehmend versicherungsrechtliche Fragen auf. Nicht selten stellt sich heraus, dass der bestehende Versicherungsschutz die praktisch relevanten Fälle nicht abdeckt bzw. grundsätzlich nicht effektiv aufgebaut ist.

Das Seminar beleuchtet zunächst den geltenden Rechtsrahmen für Produktrückruf- und Produktrücknahmeszenarien. Hierauf aufsetzend werden Negativ- und Positivbeispiele gängiger Versicherungspolicen dargestellt und die Grundzüge eines optimierten Versicherungsschutzkonzeptes beleuchtet.

Wir freuen uns ganz besonders, unseren ständigen Partner in versicherungsrechtlichen Angelegenheiten, den Spezialisten und Fachanwalt für Versicherungsrecht Herrn Dr. Friedhelm G. Nickel, gewonnen zu haben, welcher die versicherungsrechtlichen Implikationen darstellen wird.

Unser Seminar wird wie immer rechtliche Aspekte praxisnah anhand konkreter Fallgestaltungen beleuchten und viel Raum für die individuelle Diskussion lassen. Es wendet sich insbesondere an Inhaber, Geschäftsführer und leitende Mitarbeiter im kaufmännischen Bereich der Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft.

Das Seminar findet statt am

10.09.2009, 09:30 Uhr bis ca. 12:30 Uhr,

in unseren Kanzleiräumen, Auf der Brück 46, 51645 Gummersbach.

Bei Interesse bitten wir um baldige Anmeldung mit dem anliegenden Anmeldeformular. Im Falle von Fragen zum Seminarinhalt wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Rechtsanwalt Dr. Grube.


 

Anlage: Anmeldeformular Seminar „Produkthaftung & Versicherungsschutz – Haftung und Deckung in Krisenzeiten“

Redaktion: Rechtsanwalt Dr. Markus Grube, Gummersbach, info@krellundweyland.de

Haftungsausschluss: Obgleich dieser Informationsbrief sorgfältig erstellt wurde, kann keine Haftung für Fehler oder Auslassungen übernommen werden. Dieser Informationsbrief stellt keinen anwaltlichen Rechtsrat dar und ersetzt keine auf den Einzelfall bezogene anwaltliche Beratung. Hierfür stehen die Rechtsanwälte unseres Büros zur Verfügung.