Brexit – Neuer Zeitplan für das Inkrafttreten der Grenzkontrollen

Die britische Regierung hat am 11.03.2021 einen neuen Zeitplan für das Inkrafttreten der Grenzkontrollen veröffentlicht. Der neue Zeitplan kann hier abgerufen werden.

Ab dem 01.10.2021 gilt:

  • Pflicht zur Voranmeldung („Pre-notification“) von Erzeugnissen tierischen Ursprungs („POAO“), bestimmten tierischen Nebenprodukten („ABP“) und Hochrisiko-Lebensmitteln nicht tierischen Ursprungs („HRFNAO“).
  • Pflicht zur Vorlage von Veterinärzertifikaten („Export Health Certificate“) für POAO und bestimmte ABP.

 

Ab dem 01.01.2022 gilt:

  • Sicherheitserklärungen für Importe sind erforderlich.
  • Physische SPS-Kontrollen für POAO, bestimmte ABP und HRFNAO finden an zugelassenen Grenzkontrollstellen statt.
  • Physische SPS-Kontrollen für Pflanzen mit hohem Risiko finden an Grenzkontrollstellen und nicht mehr am Bestimmungsort statt.
  • Pflicht zur Voranmeldung und Dokumentenprüfungen einschließlich Pflanzengesundheitszeugnisse für Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse mit geringem Risiko.

 

Bis zum 01.01.2022 gilt:

  • Einfuhrzollerklärungen („Customs import declaration“) sind unverändert erforderlich. Es besteht aber die Möglichkeit der Abgabe der Einfuhrzollerklärungen bis zu 6 Monate nach der Einfuhr der Waren.

 

Ab dem 01.03.2022 finden

  • Kontrollen von lebenden Tieren sowie Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen mit geringem Risiko an Grenzkontrollstellen statt.

 

Stand: 15.03.2021

Redaktion: Hildegard Schöllmann, Rechtsanwältin, Gummersbach

Haftungsausschluss: Obgleich dieser Informationsbrief sorgfältig erstellt wurde, kann keine Haftung für Fehler oder Auslassungen übernommen werden. Dieser Informationsbrief stellt keinen anwaltlichen Rechtsrat dar und ersetzt keine auf den Einzelfall bezogene anwaltliche Beratung. Hierfür stehen die Rechtsanwälte unseres Büros zur Verfügung.